STARTSEITEWETTBEWERB ANMELDUNGTEILNAHMEPREISFONDNACHRICHTEN

V Der gesamtrussische Wettbewerb „Freunde der deutschen Sprache“

Der V. Gesamtrussischer Jubiläumswettbewerb „Freunde der deutschen Sprache“ wurde mit Unterstützung der Föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten, dem Ministerium für Wissenschaft und Bildung der RF, des Goethe-Instituts Moskau, Helmholtz-Gemeinschaft Moskau und Zentraler Stelle für das Auslandsschulwesen in Moskau (ZfA) durchgeführt.

Die Partner des Wettbewerbs waren „Moskauer Deutsche Zeitung“ und der Informationsportal der Russlanddeutschen RusDeutsch. 

Ausrichtungszeitraum: 2015–2016

Teilnehmeranzahl: ca. 2200 Personen

Geographische Abdeckung: 69 Regionen der RF, 7 Länder

Altersspanne: ab 3 Jahren

Anzahl der Nominierungen: 10 (6 Unternominierungen), davon sind 5 Nominierungen und 3 Unternominierungen den Russlanddeutschen gewidmet

Anzahl der Gewinner und Nominierten: 106 Personen Eingereicht wurden: über 900 lyrische und Prosawerke, 800 Kinderzeichnungen, 80 methodische Ausarbeitungen, 60 Video- und Audioarbeiten, 50 wissenschaftliche Forschungsarbeiten

 

Liste der Nominierungen:

1. Literatur (empfohlene Alterskategorie: 18+).

2. Kunstarbeiten (Zeichnung) (empfohlene Alterskategorie: 4+).

3. Nominierung für Jugendliche (empfohlene Alterskategorie: 15+):

– Flash Mob „Der IVDK wird 25!“ – Wettbewerb für kreative, fortgeschrittene Jugendliche;

– Werkstatt der Jugendaustausche.

4. Nominierung für Lehrkräfte und Deutschlehrer (empfohlene Alterskategorie: 20+):

– Wettbewerb methodischer Ausarbeitungen: Deutsch in Kindergärten 
– „Deutsch mit Schrumdi”;
– Wettbewerb methodischer Ausarbeitungen zum Thema: „Deutsche Spuren in Russland / Russische Spuren in Deutschland“.
– Wettbewerb methodischer Ausarbeitungen zum Thema: „Deutsche Spuren in Russland / Russische Spuren in Deutschland“.

5. Nominierung für Begegnungszentren der Russlanddeutschen (empfohlene Alterskategorie: 14+).

6. Familiennominierung (empfohlene Alterskategorie: 4+).

7. Nominierung „Hallo, Nachbar!“ (empfohlene Alterskategorie: 12+):

– Erzählung über die Deutschen Russlands;
– Erzählung an einen Freund in Deutschland über einen Vertreter einer der Nationalitäten Russlands.

8. Ethnographische Nominierung (empfohlene Alterskategorie: 12+).

9. Musikalische Nominierung (empfohlene Alterskategorie: 15+).

10. Nominierung der Helmholtz-Gemeinschaft (empfohlene Alterskategorie: 4+).

Insgesamt wurden etwa 2200 Arbeiten in 10 Nominierungen eingereicht. Die meisten Anmeldungen gab es in der Nominierung für Kunstarbeiten (Zeichnung) – 806 Arbeiten. Diese Nominierung bleibt Jahr für Jahr sehr beliebt. 

Am zweiten und dritten Platz stehen zwei ganz neue Nominierungen des V. Gesamtrussischen Wettbewerbs „Freunde der deutschen Sprache“: die Familiennominierung („Mein Familienmärchen“) – 262 Arbeiten und ethnographische Nominierung (Herzlich willkommen in …) – 245 Arbeiten.

Ein wichtiges Datum für alle Liebhaber der deutschen Sprache war das 25-jährige Jubiläum des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur. Zu diesem Ereignis gab es die Jugendnominierung „IVDK 25!“, in deren Rahmen die Teilnehmer ihre Flashmob-Gratulationen präsentierten. 

 

Flashmob „IVDK 25!“ 1. Platz

Flashmob „IVDK 25!“ 2. Platz

Flashmob „IVDK 25!“ 3. Platz

 

Eine neue Richtung in der Jugendnominierung gab der Wettbewerb „Werkstatt für Jugendaustausche“ an, der mit dem deutsch-russischen Jahr der Jugendaustauschs (2016-2017) in Verbindung stand. In ihren Ausarbeitungen erzählten die Teilnehmer von Jugendaustauschprogrammen und gaben somit den Impuls zur Kommunikation und Erfahrungsaustausch zwischen der Jugend aus Russland und Deutschland.

Im Rahmen der Nominierung «Hallo, Nachbar!», genannt nach einem beliebten Deutschlehrbuch der Russlanddeutschen, stellten die Teilnehmer ihre Erzählungen über verschiedene Völker Russlands vor am Beispiel vom Vertreter einer Ethnie aus ihrem Ort. 

An die Jubiläumsdaten berühmter Wanderer, Geologen und Forscher, Iwan Krusenstern und Otto Schmidt, und auch ans Jubiläum der Russischen geographische Gesellschaft knüpft die Nominierung „Herzlich willkommen in…“ an – eine originelle Einladung von Reisefans in die Heimatstadt des Teilnehmers.

Die Siegerehrung des V. Wettbewerbs fand im Rahmen der Eröffnung des deutsch-russischen Jahres des Jugendaustauschs (2016-2017) auf dem Gelände des Russischen Hauses für Wissenschaft und Kultur in Berlin. Das Kulturprogramm für die Teilnehmer beinhaltete verschiedene Werkshops der Wettbewerbsjurymitglieder, interaktiven Deutschunterricht mit Muttersprachlern, theatralisch-musikalische Darbietungen und Besichtigung der Hauptstadt Deutschlands. 

An der Auszeichnungszeremonie nahmen teil: Leiter der Föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten, Igor Barinow, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, Wladimir Grinin, und viele andere Ehrengäste.

Flensburger Stadtpräsidentin, Swetlana Krätzschmar, Jurymitglied in der Nominierung der Begegnungszentren, sendete Olga Martens, erster stellvertretenden Vorsitzender des IVDK ein Dank Wort zu: 

Die besten Arbeiten des V. Gesamtrussischen Wettbewerbs „Freunde der deutschen Sprache“ sowie die Zusammensetzung der Jury sind im gleichnamigen Album einsehbar.

 
Zum Teilname