STARTSEITEWETTBEWERB ANMELDUNGTEILNAHMEPREISFONDNACHRICHTEN

Nominierung der Helmholtz-Gemeinschaft

„Mein Umweltschutzprojekt“

Das Jahr 2017 wurde in Russland zum Jahr der Ökologie erklärt, mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit auf die Problemfragen im Bereich der Ökologie und der Umweltschutzverbesserung im Land zu ziehen. Der Umweltschutz fängt bei jedem einzelnen an. Jeder kann dazu beitragen, die ökologische Situation im Land zu verbessern. Die Wettbewerbsveranstalter in Zusammenarbeit mit der Helmholtz-Gesellschaft[1] laden zur Teilnahme junge Menschen ein, die bereit sind ihre Forschungsarbeiten (Projekte) zum Thema Umweltschutz vorzustellen.

Die Forschungsarbeit kann entweder individuell oder im Team, in einer Gruppe bis zu 5 Personen, erstellt werden, dabei können professionelle Fachkräfte aus verschiedenen Forschungsgebieten herangezogen werden. Die Arbeit kann in Bildungseinrichtungen, in Zentren für Zusatzausbildung aber auch selbstständig Zuhause durchgeführt werden. Führen Sie Ihre Forschungsstudie durch, erarbeiten Sie einen Projetumsetzungsplan, beschreiben Sie detailliert jedes Projektstadium.

Format der Arbeit: Beschreibung und Erklärung der Forschungsstudie und ihrer Ergebnisse in Form eines Berichts oder einer Erzählung in deutscher Sprache. Die Arbeit darf Abbildungen oder Fotografien Ihres Projektes, ihrer Studie, ihres Experimentes enthalten. Papierformat für die Arbeit А4, Zeilenabstand 1,0, Schrift Times New Roman, Schriftgröße 14, Umfang – nicht mehr als drei Seiten. Zugelassene Speicherformate: DOC, DOCX.  Das erforderliche Format der Abbildungen oder Fotografien zu Ihrem Projekt: jpg, Größe – 3508 × 2481 Pixel. Die Arbeit ist in deutscher Sprache zu erstellen.

Die Teilnehmer können auch einen Videobericht über ihr Projekt anfertigen. Format des Videos MP4. Größe – nicht weniger als 720 х 576 oder 720 х 480 Pixel. Dauer – nicht länger als 5 Minuten.

Der Förderer dieser Nominierung ist die Helmholtz Gesellschaft.

Empfohlene Altersgruppe: 12+.

 

[1] Die Gesellschaft stellt globale Probleme der Gesellschaft, der Wissenschaft und Wirtschaft fest und erarbeitet Lösungen mittels Umsetzung von Strategieprogrammen in sechs Forschungsrichtungen: Energie; Erde und Ökologie; Gesundheitswesen; Flugwesen, Raumfahrt und Transport; Schlüsseltechnologien, wo mehr als 37 148 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die Arbeit der Gesellschaft setzt die Traditionen des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821–1894) fort.

 

Wir sind gespannt auf Eure Arbeiten und wünschen jedem Teilnehmer viel Erfolg! 

 

Zum Teilname